#rauszeitlust – Die Bergischen Drei

Lebendige Industriegeschichte

in Solingen, Remscheid und Wuppertal wurde Geschichte geschrieben. Industriegeschichte. Schneidwaren jeglicher Art wurden im 19. Jahrhundert von hier aus in alle Welt exportiert. Und noch heute zeugen zahlreiche Industriemuseen und idyllisch in die Flusstäler Eschbach, Morsbach und Wupper eingebettete Kotten von dieser Blütezeit. Das wissen auch Radfahrer zu schätzen, die hier im Bergischen ganz bequem vorankommen. Denn sie radeln zumeist auf stillgelegten Bahntrassen. Ganz ohne Steigungen.

Rein ins bun­te Le­ben- Grö­ßer könn­te der Ge­gen­satz kaum sein

Sozusagen das Kontrastprogramm zur schweren Arbeit in den Fabriken bilden bis heute Kunst und Kultur. Sie beschreiben zugleich den Wandel einer ganzen Region, weg vom Industriezeitalter und hin zu modernen, familienfreundlichen Städten mit einer lebendigen Kulturszene, alternativen Treffpunkten, Theater und Musik. Kaum zu übersehen ist dieser Wandel in Wuppertal. Street-Art-Künstler haben hier Kunstwerke geschaffen, die Lust machen, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und noch mehr von ihnen zu entdecken. Es sind Treppen mit Stufen, die in allen Farben angemalt sind, und Brücken, wie sie sich Kinder nur erträumen können, die das Stadtbild nach und nach verändern und vor allem eins  versprechen: Lebensfreude.