Tour 1: Große Rundtour

Sie erleben die Hauptsehenswürdigkeiten der Region, Urbanität im zweitgrößten Altbaubestand NRWs in Wuppertal, die grünen bergischen Täler und Panoramablicke von den Höhen.

Start: A 46 Sonnborner Kreuz, alternativ A 1 Remscheid-Lennep

Achtung: Die Straße Grünental ist  aus Richtung Bergisch Born über Birgden I für Autos und Motorräder gesperrt!
Wir empfehlen folgende Umleitung: Von Birgden I kommend, folgen Sie der Baisieperstraße und lassen das Grünental links liegen. Folgen Sie der Baisieperstraße konsequent geradeaus. Den Kreisverkehr durchqueren Sie geradeaus. Folgen Sie der Straße für ca. 1,7 km. Biegen Sie dann links in die Intzestraße ab. Folgen Sie dieser für 2 km bis zum Ende der Umleitung.

Streckeca. 75 Kilometer

Sehenswertes

Sonnborner Viaduct
Entstanden 1841 im Zuge des Baus der ersten Eisenbahnstrecke Westdeutschlands von Elberfeld nach Düsseldorf.

Zooviertel
Stadion 1924 eröffnet, 1927 Radweltmeisterschaften. Zooviertel ab 1888 als repräsentatives Viertel erbaut mit Sichtachsen auf den Zoo; Märchenbrunnen von 1897. Tipp: Besuch des Wuppertaler Zoos, der landschaftlich angelegt ist und immer wieder mit kleinen Tierbabies auf sich aufmerksam macht

Arrenberg
Ehemals enge Wohnquartiere der Arbeiterfamilien hinter Fabriken und Färbereien, aber auch vorbildliche soziale Einrichtungen. Das ehemalige Krankenhaus und u.a. die ELBAFabriken werden zu einem modernen Quartier mit Wohnen und Kreativgewerbe.

Friedrich-Ebert-Straße
1840 als Königstraße fertig gestellt, mit damals bedeutenden Webereien, Brauereien, Werkzeugund Papierfabriken sowie repräsentativen Fabrikantenvillen.
Tipp: Spaziergang auf der beschilderten Route der Industriekultur »Zeitreise Schwebebahn«

Briller Viertel
Mit knapp 245 denkmalgeschützten Häusern eines der größten gründerzeitlichen Villenviertel Deutschlands.

Weyerbuschturm
1898 auf der Kaiserhöhe errichtet und nach dem Elberfelder Knop abrikanten Emil Weyerbusch benannt. Begehung nach Anmeldung möglich.

Luisenviertel
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstandene »Elberfelder Altstadt« mit einfachen klassizistischen Bauten und verschindelten Fassaden; lebendige Kneipenkultur.
Tipp: Kneipenbummel und stöbern in kleinen, feinen Läden des Luisenviertels

Ölberg
Ehemaliges Arbeiterviertel aus der Gründerzeit mit steilen Straßen und zahlreichen Treppenwegen. Heute eines der größten zusammenhängenden Denkmalgebiete Deutschlands.

Der Mirker Bahnhof
1882 in regionalem bergischen Stil mit Fachwerkelementen erbaut. Seit den 1990er Jahren außer Betrieb. Aktuelle Nutzung durch Utopia Stadt mit Coworking Space, Café und kulturellen Aktivitäten.

Rheinische Eisenbahnstrecke
Bau 1887, seit 1991 nicht mehr befahren; hier entsteht ein über 20 Kilometer langer Radund Fußweg am Nordhang Wuppertals mit sieben Tunneln, vier Viadukten und einer Vielzahl an kleineren Brücken über den Dächern der Stadt; Verknüpfung mit weiteren Bahntrassenwegen zum Bergischen Panorama-Radweg von der Ruhr bis an den Rhein.

Hofaue
Um die Jahrhundertwende europäisches Zentrum der Textilindustrie mit mehr als 200 Betrieben.
Tipp: Besuch Skulpturenpark Waldfrieden mit Sammlung Tony Cragg, Veranstaltungen und Café.

Schwebebahnstation Landgericht
Eine von zwei im Jugendstil erbauten erhaltenen Schwebebahnstationen.
Tipp: Fahrt mit der Schwebebahn, Abfahrt alle 4 Minuten, Fahrtzeit bis zur Rückkehr zur Station 60 Minuten, VRR-Tarif.

Steinwegviadukt
In den 1870 Jahren im Zusammenhang mit der Rheinischen Strecke aus Ziegeln gemauertes Viadukt mit Pilastern und Rundbogenfries. Auf fast 40 Metern Höhe über der Straße führt nun die Nordbahntrasse als Rad- und Fußweg über das Häusermeer.
Tipp: Spaziergang auf der beschilderten Route der Industriekultur »Textil im Wuppertal«

Historisches Zentrum Wuppertal
1775 für den Manufakturinhaber J. C. Engels errichtetes Engels-Haus mit Ausstellung zum Leben und Werk seines berühmten Enkels Friedrich Engels. 1880 entstand das benachbarte Bandfabrikgebäude, in dem sich das Museum für Frühindustrialisierung befi ndet.

Immanuelskirchhe
1869 im neogotischen Stil erbaut, heute als Kulturzentrum genutzt.

Tal der Wupper
1853 Auslagerung der Bleicherei und Färberei von Schlieper & Baum, der größten Textildruckerei des Wuppertales, nach Laaken; Entstehung einer ganzen Ortschaft für die 1130 Mitarbeiter. 1963 Übernahme der Anlage durch Vorwerk & Co KG. 1827 Ansiedlung der Papierfabrik Erfurth.

Beyenburg
Historisches Städtchen am Stausee mit spätgotischer Klosterkirche Sankt Maria Magdalena, Teil des Jakobsweges.

Remscheid-Lennep
Historischer Stadtkern Remscheid-Lennep und Deutsches Röntgen-Museum.
Tipp: Spaziergang auf der beschilderten Route der Industriekultur »Spurensuche Tuchmacherstadt«

Eschbachtalsperre
1891 von Prof. Dr. Otto Intze erbaute erbaute erste Trinkwassertalsperre Deutschlands; die Staumauer ist 164 Meter lang und an der Basis 14,5 Meter stark.

Eschbachtal
Ab dem 17. Jahrhundert entstanden Hämmer, Schleifkotten, Feilenfabriken, das damals größte Walzwerk und die erste Trinkwassersperre Deutschlands in dem tief eingeschnittenen Tal.
Tipp: Wanderung auf den Spuren der Industriekultur mit dem »Erlebnisweg Eschbachtal«

Schloss Burg
Größte wiederaufgebaute Burganlage Nordrhein-Westfalens hoch über der Wupper. Vom historischen Unterburg auch mit der Seilbahn erreichbar.
Tipp: Bei einer Fahrt mit der Seilbahn die Aussicht genießen und Schloss Burg entdecken

Brückenpark Müngsten
Erholung und Entdeckenswertes an der Wupper und mitten im Naturschutzgebiet unter der berühmten Müngstener Brücke.
Tipp: Eine Fahrt mit der handbetriebenen Schwebefähre über die Wupper.
Tipp: Die Lösungen des »Müngstener Rätsels« im Park suchen und finden.

Tal der Wupper zwischen Müngsten und Kohlfurth
Zwischen 1883 und 1923 Standort des ersten Solinger Wasserwerkes.
Wupperaufwärts ehemalige Papierfabrik am Standort einer bereits 1520 im Auftrag der Altenberger Mönche errichteten Papiermühle. In Kohlfurth Straßenbahnmuseum mit regelmäßigem Fahrangebot auf der stillgelegten Waldstrecke bis nach Wuppertal-Cronenberg und zum Manuelskotten.
Tipp: Mit der historischen Straßenbahn zum Manuelskotten.

Historischer Ortskern Solingen-Gräfrath
mit Klingenmuseum, Kunstmuseum, Lichtturm und Fauna.
Tipp: Deutsches Klingenmuseum für Kinder.

Tour 1: Große Rundtour
Tour 2: Rund um Wuppertal
Tour 3: Rund um Remscheid
Tour 4: Im Solinger Süden
Tour 5: Städtedreieck West
Tour 6: Städtedreieck Ost

Zoeken