Ein Unternehmen mit Tradition

Die Firma „Johann Wülfing & Sohn“ ist eines der ältesten Textilunternehmen der Welt. Der aus einer alten Lenneper Tuchmacherfamilie stammende Gottfried Wülfing (1651 – 1721) gründete sie 1674. Johann Wülfing (1719 – 1793) begann dann mit der industriellen Produktion feiner Tuche unter dem Firmennamen „Johann Wülfing & Sohn“. Nach seinem Tod übernahmen sein Schwiegersohn Johann Arnold Hardt (1740 – 1815) und später dessen Nachkommen die Firmenleitung.

In eine erste Krise geriet das Unternehmen Anfang des 19. Jahrhunderts durch die von Napoleon auferlegten Handelsbeschränkungen und sah sich wie viele andere gezwungen auszuwandern. Im belgischen Eupen lernte man moderne Spinn- und Webmaschinen kennen, mit denen viel größere Mengen in kürzerer Zeit hergestellt werden konnten. 1814 kehrte „Johann Wülfing & Sohn“ mit den neuen Maschinen nach Lennep zurück. Es fehlte jedoch die notwendige Antriebsenergie. Die Lösung war der Umzug an die nahe gelegene Wupper. In Dahlerau konnte man die ehemaligen Buschhämmer – eine wasserbetriebene Fertigungsstraße für Sensen – übernehmen und richtete in den Hämmern und Nebengebäuden die Textilfabrik ein. Am Firmensitz in Lennep wurden die in Dahlerau produzierten Stoffe veredelt und für den Versand vorbereitet.

Nach einem Großbrand, dem die alten Hämmer und neuen Gebäude zum Opfer fielen, kam der Neubeginn.1836 entstand der heutige Altbau aus Bruchsteinen. Zehn Jahre später arbeiteten 450 Menschen bei J. Wülfing & Sohn, um die Textilfabrik entstand nach und nach ein Ort. Um 1900 gab es in Dahlerau bereits mehrere Läden, Post, Bahnhof, Mädchenheim, Kindergarten und einen Arzt, hoch über dem Wupperbogen thronte die Kirche. In das abgelegene Tal ließen die Unternehmer schon 1827 ließen die Unternehmer eine Straße in das abgelegene Tal bauen, ab 1890 verband die Eisenbahn die Industriebetriebe mit dem Rest der Welt. Den weltweiten Vertrieb der Dahlerauer Produkte organisierte das Handelshaus Hardt & Co.

Von 1960 bis 1980 geriet die Textilindustrie in Deutschland immer mehr in die Krise. Die Mitarbeiterzahl der Firma verringerte sich in diesen Jahren von 1000 auf 360. Schließlich musste die traditionsreiche Firma 1996 Konkurs anmelden.

Suche