Nutzbringende Wasserkraft

Der Fußweg vom Parkplatz in denn Müngstener Brückenpark gibt immer wieder neue Blicke auf die Landschaft, den Diederichstempel mitten im Wald und die imposante Brücke frei. Das Tal der Wupper ist Natur pur - kaum vorstellbar, dass sich hier einst eine intensiv genutzte Industrielandschaft befand. In unzähligen Kotten trieben Wasserräder Schleifsteine und Schmiedehämmer an.

An diese Vergangenheit erinnert der Schaltkotten, der heute zum Brückenpark gehört. Seit 1574 wurde hier geschliffen, später geschmiedet. Die damals verkehrsgünstige Lage bot beste Voraussetzungen, um schwere Remscheider Werkzeuge wie Beitel und Bohrer zu schleifen. Heute arbeitet in der alten Schmiede, die um 1900 nach einem Brand als Ziegelbau wieder aufgebaut wurde, ein Metallgestalter. An Aktionstagen ist der Schaltkotten für Besucher geöffnet.

Die Wasserkraft wird bis heute genutzt: Sie treibt eine Turbinenanlage an und erzeugt Strom, der ins öffentliche Netz eingespeist wird. Wanderfische können das Wasserwehr ungefährdet überwinden und zu ihren Laich- und Nahrungsplätzen gelangen: Für sie wurde eine Fischtreppe angelegt.

Suche