Steinernes Kreuz

Am Wegesrand kurz vor der Talsperre steht ein großes Steinernes Kreuz. Kaum noch lesbar erinnert die Inschrift an einen Mord, der an dieser Stelle geschehen sein soll: »Bitte für die Seele des Herrn Josef Waizels, dessen Überfall dieses Kreuz gesetzt ist, zum Gedächtnis an den 17. Oktober im Jahre des Herrn 1554.«

Der Sage nach folgte der Bote Josef Waizel der alten Handelsstraße Richtung Lennep, als er von zwei Räubern überfallen, beraubt und erschlagen wurde. Bevor er starb, richtete er seinen Blick nach oben, wo gerade ein Schwarm Krammetsvögel (Wacholderdrosseln) vorüber flog und rief seinen Mördern mit letzter Kraft zu: »Gott wird euch richten«. Als der Gastwirt im nahegelegenen Born den beiden Schurken eine Platte gebratener Krammetsvögel vorsetzt, sagt einer: »Diese Vögel sind tot. Die werden den Mord nicht mehr verraten«. Hellhörig geworden schickt der Wirt seinen Knecht ins nahe Gerichtshaus. Die Mörder wurden verhaften und zum Tode verurteilt.

Search