Wuppertal – vielfältig, innovativ, weltoffen

Als Großstadt im Grünen mit rund 350 000 Einwohnern ist Wuppertal ebenso von seiner Bedeutung als Motor der Frühindustrialisierung wie von seiner idyllischen Lage im Bergischen Land geprägt. Ihren Aufschwung nahm die Stadt durch die Garnbleicherei, aus der sich neben Textil- und Bekleidungsindustrie auch andere Industriezweige entwickelten. Ganze Stadtviertel mit imposanten Häusern der Gründerzeit künden neben Parkanlagen vom einstigen Überfluss. Inzwischen prägen eisen- und metallverarbeitende Industrie, Chemie, Elektroindustrie, Automotive und Dienstleistung den Wirtschaftsstandort. Ideenreicher Partner der heimischen Unternehmen ist die 1972 gegründete Bergische Universität Wuppertal.

Wuppertal – Schwebebahngerüst vor der Baum'schen Fabrik in Elberfeld

Freizeit, Shopping, Feste

Zum Freizeitangebot der Stadt zählen Indoor-Fußball, Hochseilgarten oder Kletterhalle, 650 km Wanderwege führen durch und rund um das grüne Tal der Wupper. Ein Highlight ist der bereits 1881 eröffnete Zoo, der wegen seiner Topographie als einer der schönsten Deutschlands gilt.

Wuppertal umfasst zehn Stadtbezirke, die sich allesamt durch gute Wohn-, Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten auszeichnen. In Barmen und Elberfeld findet man alteingesessene Fachgeschäfte, modische Boutiquen und moderne Einkaufszentren mit einer Vielzahl an Geschäften ebenso wie kleine und große Wochenmärkte. Besonders die „Elberfelder Altstadt“ mit ihren Jugendstilfassaden rund um Laurentiusplatz und Luisenstraße lädt zum Verweilen ein.

Ins Buch der Rekorde schaffte es der „weltweit größte Eintages-Freiluft-Flohmarkt“ in Vohwinkel. Tausende besuchen das Ölbergfest und das Luisenfest, um bei Kunst und Kultur, Kitsch und Klamauk zu feiern. Alle fünf Jahre wird die Talachse als Wuppertals Hauptverkehrsader zur Partymeile. Am „Langen Tisch“ feiern die Wuppertaler dann ein 14 Kilometer langes Straßenfest. Als Marathon-Event im Herbst hat sich „Wuppertal 24 h live“ etabliert.

 

Außengastronomie in der Luisenstraße
Das Engelshaus in Barmen, Teil des Historischen Zentrums

Pulsierende Kulturszene

Daneben hat Wuppertal eine lebendige und außergewöhnliche Kunst- und Kulturszene hervorgebracht. Pina Bausch begründete in der Stadt ihr weltberühmtes Tanztheater. Peter Kowald und Peter Brötzmann revolutionierten von Wuppertal aus die internationale Jazzszene. Alte Industriearchitektur bildet den Rahmen für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, während das Von der Heydt-Museum Gemälde seit dem 16. Jh. zeigt und Tony Cragg die Villa Waldfrieden in einen renommierten Skulpturenpark verwandelt hat.

Ob klassische Konzerte in der Historischen Stadthalle und im Opernhaus, ob Kleinkunst und Kabarett im Barmer Bahnhof, ob Rock und Pop in der Uni-Halle – das Kulturprogramm der Stadt ist äußerst vielseitig. In den vergangenen Jahren hat sich eine lebendige Salsa- und Tango-Szene entwickelt. Auch Wuppertals Clubs sind über die Stadtgrenzen bekannt.

Zudem wird in Wuppertal Filmkultur gelebt. Kinostars wie Tom Tykwer („Das Parfüm“) stammen aus der Stadt, die immer häufiger auch als Filmkulisse dient. So ist die Schwebebahn Schauplatz in „Knockin’ on heaven‘s door“, wurden Szenen für „Der Krieger und die Kaiserin“ an der Bergischen Uni gedreht, fand Wim Wenders in Wuppertal atemberaubende Locations für seinen Film „Pina“.

Wuppertal – Festakt in der Historischen Stadthalle, Elberfeld – Manfred Görgens

Ein Verkehrsmittel als Wahrzeichen: die Schwebebahn

Die Schwebebahn ist nicht nur Wahrzeichen und Touristenattraktion, sondern auch – seit der Einweihung im Jahr 1901 – Wuppertals unentbehrliches Verkehrsmittel. 85 000 Fahrgäste schweben Tag für Tag mit ihr durch die bergische Großstadt. Insgesamt gibt es an der 13,3 Kilometer langen Strecke 20 Stationen – vom Jugendstil-Bahnhof Werther Brücke bis zur supermodernen Glaskonstruktion Kluse.

Ein nostalgisches Schwebevergnügen verspricht die Fahrt mit dem roten "Kaiserwagen", in dem einst Kaiser Wilhelm II. samt Gemahlin durchs Tal schwebte. Wagen Nr. 5, Baujahr 1900, verkehrt zu gemütlichen Kaffeefahrten, zum zünftigen Frühschoppen und zu stimmungsvollen Abendfahrten, begleitet von Stadtführern in historischen Kostümen.
www.wuppertal-tourismus.com

Wuppertal – Die Schwebebahn an der Station Döppersberg in Elberfeld – Manfred Görgens

Suche