Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Abschluss von Reiseverträgen
für die Reisepauschale  „Medieval Fantasy Convention auf Schloss Burg -Meet & Greet mit Ihrem Star”


Die Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Abschluss von Reiseverträgen für die Reisepauschale „Medieval Fantasy Convention auf Schloss Burg - Meet & Greet mit Ihrem Star” (kurz: AGBR) regeln die Geschäftsbeziehungen des Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. (kurz: BLTM) und Ihnen (kurz: Kunde) als Besteller der Reiseleistung. Mit Ihrer Anfrage/Beauftragung erkennen Sie ausdrücklich die AGBR als alleingültige Regelung der Geschäftsbeziehung zwischen Ihnen und dem BLTM an.

I. Zustandekommen des Reisevertrages

Mit seiner Anfrage/Beauftragung an den BLTM macht der Kunde dem BLTM ein Angebot zum Abschluss eines Reisevertrages. Der Reisevertrag zwischen dem Kunden und dem BLTM kommt mit der verbindlichen Buchungsbestätigung des BLTM zustande. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass diese verbindliche Buchungsbestätigung neben der Schriftform auf dem regulären Postweg auch auf dem elektronischen Weg, also z.B. auch per E-Mail, erfolgen kann.
Der Kunde muss mindestens 18 Jahre alt oder eine juristische Person des öffentlichen oder privaten Rechts sein. Buchungen, die durch Minderjährige oder durch andere im Namen oder auf Rechnung des Kunden erfolgen, werden nicht angenommen.
Buchungsbestätigungen sind nach Erhalt unverzüglich auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Unstimmigkeiten sind dem BLTM gleichfalls unverzüglich mitzuteilen.

II. Gegenseitige Leistungen

1. Reisepreiszahlung
Bei Eingang der Buchungsbestätigung hat der Kunde auf den Reisepreis eine Anzahlung von 50 % an den BLTM zu leisten. Der restliche Reisepreis muss bis 14 Tage vor Reisebeginn auf dem Konto der BLTM eingegangen sein.
Sollte bei Vertragsschluss der Reisebeginn unter der oben genannten 14-tägigen Zahlungsfrist liegen, ist der gesamte Reisepreis sofort mit Eingang der Buchungsbestätigung beim Kunden auf das Konto des BLTM zu überweisen.
Mit der Buchungsbestätigung erhält der Kunde die Rechnung für seine gebuchten Reiseleistungen. In der Rechnung sind die Zahlungsmodalitäten nochmals gesondert aufgeführt. Die Einhaltung der dort beschriebenen Zahlungsfristen obliegt dem Kunden.
Sollten die Reisepreiszahlungen seitens des Kunden auch nach Mahnung durch den BLTM vor Reisebeginn nicht fristgemäß auf dem Konto des BLTM eingegangen sein, ist der BLTM berechtigt den Reisevertrag zu kündigen. In diesem Fall ist der BLTM berechtigt, die unter Punkt III benannten Stornogebühren gegenüber dem Kunden geltend zu machen.

2. Reiseleistungen
Der BLTM ist verpflichtet, die in der Buchungsbestätigung beschriebenen Reiseleistungen zu erbringen.
Der BLTM behält sich ausdrücklich vor, aus berechtigten sachlichen, wichtigen und unvorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung der Reiseleistungen, aufgrund deren der Kunde seine Anfrage/Bestellung beim BLTM vorgenommen hatte, vorzunehmen. In diesem Fall wird in dem Anschreiben an den Kunden hierauf besonders hingewiesen. Diese Änderung stellt dann ein neues Angebot des BLTM an den Kunden dar. Der Reisevertrag kommt dann erst durch die Annahme des in dem Anschreiben bezeichneten neuen Angebotes durch den Kunden zustande. Für die Annahmeerklärung des Kunden gegenüber dem BLTM hat der Kunde eine Frist von 10 Tagen. Wird innerhalb dieser Frist seitens des Kunden die Annahme gegenüber dem BLTM nicht erklärt, gilt das Angebot des BLTM als nicht angenommen und damit der Reisevertrag als nicht geschlossen.

3. Änderungen der Reiseleistungen nach Vertragsschluss
Falls nach dem Abschluss des Reisevertrages die in der Buchungsbestätigung aufgeführte Reiseleistungen Änderungen oder Abweichungen erfahren müssen, die der BLTM nicht gegen Treu und Glauben zu verantworten hat, sind diese gestattet, wenn sie nicht erheblich sind und den Gesamtinhalt der Reise nur unwesentlich beeinträchtigen.
Der BLTM wird sofort bei Kenntnis solcher Umstände den Kunden über derartige Änderungen oder Abweichungen informieren.
Je nach Art und Umfang der Reiseleistung und der durch den BLTM bereits getroffenen Reisevorkehrungen bietet der BLTM dem Kunden in diesem Fall eine kostenlose Umbuchung oder die Möglichkeit des kostenlosen Rücktritts vom Vertrag an.

Bei der Absage der Veranstaltung „Medieval Fantasy Convention“ auf Schloss Burg, erstattet der Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. (kurz: BLTM) Ihnen (kurz: Kunde) den gesamten Reisepreis für die Reisepauschale zurück.

Die Rückzahlung des Reisepreises erfolgt in diesem Fall innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der durch den Kunden zurückgesendeten Tickets an den BLTM.

Der BLTM kann nicht für das Erscheinen eines spezifischen Gaststars garantieren. Erscheint ein Stargast am Veranstaltungstag nicht und ist dies nicht vom BLTM zu vertreten, sind Ansprüche von Besuchern, die eine entsprechendes Meet & Greet an diesem Veranstaltungstag mit dem nicht erschienen Stargast erworben haben, auf eine Rückerstattung der Kosten des Meet & Greet, die dem BLTM gegenüber dem Veranstalter des Medieval Fantasy Convention auf Schloss Burg entstanden sind, beschränkt.

Die Vorträge der Stargäste und das meet&greet sowie andere Veranstaltungen werden überwiegend in englischer Sprache stattfinden. Übersetzungen werden in diesem Fall nicht bereitgestellt. Ansprüche von Besuchern, die nicht über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, sind basierend hierauf ausgeschlossen.

Bei Verlust von Eintrittskarten erfolgt kein Ersatz. Tageskarten verlieren mit dem Verlassen des Veranstaltungsgeländes ihre Gültigkeit.


III. Rücktritt vom Vertrag/Vertragsänderungen/Stornogebühren

Vertragsübertragung - Ersatzreisender
Dem Kunden steht es frei, von dem BLTM bis zum Reisebeginn zu verlangen, dass statt seiner ein Dritter in seine Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Diese Ersatzperson muss den Erfordernissen und den Ansprüchen der in dem Vertrag vereinbarten Reiseleistungen genügen. Darüber hinaus dürfen der Teilnahme des Dritten gesetzlichen Vorschriften oder behördliche Anordnungen nicht entgegenstehen. Wenn die Ersatzperson in den Vertrag eintritt, haftet sie zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für den Reisepreis und für die durch die Ersatzbenennung entstehenden etwaigen Mehrkosten.

Höhere Gewalt

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Kunde als auch der BLTM den Vertrag nach Maßgabe des § 651 j BGB kündigen.
Für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen kann der BLTM eine Entschädigung verlangen. Der BLTM ist verpflichtet, die infolge der Aufhebung des Vertrags notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasste, den Kunden zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind vom Kunden und dem BLTM je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Kunden zur Last.


Ersatzanspruch (Stornokosten)
Sollte der Kunde vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten oder die Reise nicht wahrnehmen, kann der BLTM für die bereits getroffenen Reisevorkehrungen einen Ersatz verlangen. Der Ersatzanspruch des BLTM ergibt sich wie folgt:

- bis 5 Wochen vor Reisebeginn kostenlos
- bis 3 Wochen vor Reisebeginn 25 % des Reisepreises
- ab 3 Wochen vor Reisebeginn 50 % des Reisepreises
- ab 8 Tage vor Reisebeginn 75 % des Reisepreises      
- ab 3 Tage vor Reisebeginn 95 % des Reisepreises

Bei der Höhe des Ersatzanspruches bzw. der Stornogebühren hat der BLTM die gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie jenes, was er durch die anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann, berücksichtigt.

IV. Haftung
Der BLTM haftet für die sorgsamen Reisevorkehrungen, die gewissenhafte Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der beschriebenen Reiseleistungen (Ausnahme s. Punkt II Nr. 2. und 3.) sowie die ordnungsgemäße Erfüllung der sich für den BLTM aus dem Reisevertrag ergebenden Leistungen.

Der BLTM haftet außerdem für ein Verschulden von Personen, derer er sich zur Leistungserbringung bedient (Erfüllungsgehilfen).
Werden die dem BLTM obliegenden Leistungen aus dem Reisevertrag nicht oder fehlerhaft erbracht, so kann der Kunde Abhilfe verlangen. Dazu ist die Mitwirkung des Kunden erforderlich, der sich verpflichtet, alles ihm Zumutbare zu tun, um die Störung zu beseitigen und mögliche Schäden gering zu halten bzw. ganz auszuschließen. Der Kunde verpflichtet sich insbesondere, Beanstandungen unverzüglich unter folgenden Kontaktdaten anzuzeigen:

Bergisches Land Tourismus Marketing e.V.
Kölner Straße 8
42651 Solingen
Tel.: +49 (0) 212 / 88 16 06-65
Fax: +49 (0) 212 / 88 16 06 66
e-mail: info@die-bergischen-drei.de

Für den Zeitraum der mangelhaften oder fehlenden Leistung aus dem Reisevertrag kann der Kunde eine Minderung des Reisepreises verlangen. Die Minderung tritt nicht ein, wenn der Kunde es schuldhaft unterlässt, den Mangel dem BLTM anzuzeigen.
Wird die Reise aufgrund der mangelhaften Reiseleistung erheblich beeinträchtigt und wird, obwohl der Kunde dem BLTM die Beanstandung unverzüglich mitgeteilt hat, der Mangel durch den BLTM in einer angemessen Frist nicht behoben, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften den Reisevertrag kündigen.
Die Haftung des BLTM für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wird auf den Reisepreis beschränkt,

a)    soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder

b) soweit der BLTM für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein   
     wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Ansprüche nach den §§ 651c bis 651f Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) hat der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem BLTM geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.
Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.
V. Sicherstellung Zahlungen
In dem vom Kunden zu zahlenden Reisepreis ist keine Reiserücktrittskosten-Versicherung enthalten. Der BLTM empfiehlt daher dem Kunden den Abschluss einer entsprechenden Versicherung.
Der BLTM ist gem. § 651k BGB nur dann berechtigt, vom Kunden die Vorabzahlung des Reisepreises zu verlangen, wenn sichergestellt ist, dass dem Kunden bei Ausfall von Reiseleistungen infolge der Zahlungsunfähigkeit oder Konkurses des BLTM der gezahlte Reisepreis erstattet wird. Daher hat der BLTM durch Abschluss einer entsprechenden Versicherung sein Insolvenzrisiko abgesichert. Der Sicherungsschein, der dem Kunden im Versicherungsfall den direkten Anspruch gegen den Versicherer bescheinigt, wird dem Kunden mit der Buchungsbestätigung übermittelt.

VI. Gültigkeit der Vertragsbestimmungen
Sollte sich eine Vertragsbestimmung als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so sollen diese AGBR im Übrigen Geltung behalten.

Im Übrigen verweisen wir auf die zu beachtenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters der Medieval Fantasy Convention der
EPICON UG (haftungsbeschränkt)

Geschäftsführer: Jörg Bürrig
Kölner Str. 54
47805 Krefeld, Germany
Tel.: +49 2151 3269935
Email: epicon@vodafone.de,

die unter folgendem Link zu finden sind: http://www.mfc.events/AGB-Impressum/

Suche