Die Schwebebahn

Einmal im Leben durch Wuppertal schweben…

Ein stahlharter Drachen mit vielen Bahnhofsköpfen, so beschrieb die bekannte Wuppertaler Dichterin Else Lasker Schüler die Schwebebahn. Das Wahrzeichen Wuppertals, Symbol der Stahl-Euphorie und des verkehrstechnischen Fortschritts der Jahrhundertwende ist bis heute Hauptschlagader des öffentlichen Nahverkehrs. 

76.000 Fahrgäste schweben täglich stau- und kreuzungsfrei durch die bergische Großstadt, 24 Millionen Passagiere im Jahr. 13,3 Kilometer von Vohwinkel bis Barmen, Fahrzeit 30 Minuten, schneller geht’s nicht. Im Vier-Minuten-Takt vorbei  an Wohnvierteln, Fabrikanlagen, Hinterhöfen, grünen Parks und Gärten, direkt über der Wupper, bis zu 12 Metern hoch. 20 Stationen erschließen alle wichtigen Zentren der Stadt. Von Jugendstil bis modern sind sie allein schon eine Besichtigung wert.

Im März 1901 nahm die Schwebebahn ihren Betrieb auf, entwickelt vom  Kölner Industriellen und Erfinder Eugen Langen. In den letzten Jahren wurde die alte Gerüstkonstruktion fast komplett erneuert – selbstverständlich im alten Stil. Und auch sonst wird alles getan, um die einmalige Bahn für die nächsten 100 Jahre fit zu machen:  Umbau und Renovierung der Stationen haben begonnen, bis 2015 soll diese Verjüngungskur abgeschlossen sein. Bis dahin wird es auch ein neues Betriebssystem und neue Fahrzeuge geben.

Virtuelle Reise mit der Schwebebahn durch das Tal der Wupper: 
www.schwebebahn.de

Zur affenstarken Begegnung schweben

Mit der Schwebebahn geht es bis fast zum Eingang. Wenige Meter nur, dann ist das Ziel für den perfekten Familienausflug erreicht: Der Wuppertaler Zoo. Affen, Vögel, Raubkatzen, Elefanten, Reptilien, Fische und mehr – rund 4500 Tiere und 480 Arten leben hier. Großzügig untergebracht in modernen Gehegen kann man sie ganz aus der Nähe sehen. 

Imposant ist die Löwenanlage:  Sie ist die größte, die in einem deutschen Zoo gebaut wurde. Das Tal der Tiger bewohnen die Sibirischen Tiger. Sie leben naturnah mit Sträuchern und Bäumen, haben Gelegenheit  zum Baden und Schwimmen. Mit Brille, mit Bart oder Greifschwanz: Affenstarke Begegnungen gibt es im Affenhaus. Auf dem Sandplatz in ihrem großen Gehege schrubben sich die Elefanten. Elefantenbabies gibt es immer mal wieder und die Herde wächst.

Einen Blick auf die Löwen werfen können auch die Radler auf der Sambatrasse: Die Strecke führt durch den Zoo und geradewegs über das Raubtiergehege.

Der Zoologische Garten liegt am Hang und seine schöne Landschaft ist von weiten Wiesen, großen Teichen und alten Bäumen geprägt. 1881 wurde er eröffnet. Damit gehört er zu den ältesten und traditionsreichsten Parkanlagen in Deutschland. 

Adresse

Zoologischer Garten der Stadt Wuppertal 
Hubertusallee 30
42117 Wuppertal
www.zoo-wuppertal.de

Telefon: 0202 5633600

Öffnungszeiten

ganzjährig geöffnet

Sommerzeit
 8:30 bis 18:00 Uhr

Winterzeit
 8:30 bis 17:00 Uhr

Fahrzeiten

Montags bis Freitags
alle 3–4 Minuten

Samstags
alle 5–8 Minuten

Sonn-/Feiertags
alle 7–9 Minuten

Adresse

Wuppertal Touristik
City-Center, Schloßbleiche 40
42103 Wuppertal

Telefon +49 (0) 202 194 33

www.wuppertal.de

 

 

Suche