Über die Wuppertaler Nordhöhen und die Nordbahntrasse

Die Tour verbindet zwei Teilabschnitte mit sehr unterschiedlichem Charakter, bietet aber immer grandiose Ausblicke: Von den Nordhöhen über die niederbergische Landschaft, zum Beispiel in die Elfringhauser Schweiz, die sich in nördlicher Blickrichtung zwischen Wuppertal, Velbert, Sprockhövel und Hattingen erstreckt, und von der Nordbahntrasse über die Stadtlandschaft im Tal der Wupper. 

Im ersten anspruchsvollen Streckenabschnitt belohnt der Fernblick immer wieder für die Anstrengung, zahlreiche Steigungen bewältigt zu haben. Auf der Nordbahntrasse angekommen, zählt vor allem der Genuss. Die ehemalige Bahntrasse führt über beeindruckende Viadukte und lange Tunnel weitgehend steigungsfrei zum Ausgangspunkt zurück. 

Die anspruchsvolle Runde lässt sich gut in zwei Etappen (West- und Ostrunde) teilen und bietet jeweils alternative Anschlüsse. Wer die Tour verlängern möchte, findet zum Beispiel Anschluss an den Ruhrtalradweg: Über die Niederbergbahn, die nach Essen-Kettwig oder die Kohlebergbahntrasse, die über Sprockhövel nach Hattingen führt. 

Start und Ziel: Bahnhof Wuppertal-Vohwinkel

Schwierigkeitmittelschwer bis schwer
Strecke49 Kilometer Gesamtstrecke (Westrunde ca. 36 Kilometer, Ostrunde ca. 22 Kilometer), kleine verkehrsarme Straßen, fast komplett asphaltiert, Radweg auf alter Bahntrasse
Dauer5 Stunden
Anstiegca. 450 hm
Abstiegca. 450 hm
Startpunkt der Tour
51.23407°N 7.07081°E
Zielpunkt der Tour
51.23407°N 7.07081°E

Höhenprofil

Search