Genussvolle Einkehr

Bei dieser opulenten Version des üblichen Nachmittags-Kaffees werden Rosinenstuten und Schwarzbot, Honig, Rübenkraut, Quark und Käse, Milchreis mit Zimt und Zucker sowie Bergische Waffeln mit heißen Kirschen und Schlagsahne serviert. Wer dann noch kann und sich an die originale Menüfolge halten möchte, stippt zum Abschluss Burger Brezeln oder süßen Bergischen Zwieback in den Kaffee. Zur Verdauung sind Doppelkorn oder Aufgesetzter zu empfehlen. Im Mittelpunkt der Bergischen Kaffeetafel steht traditionell die „Dröppelminna“, in der der Kaffee serviert wird.

Weniger üppig, aber auch sehr lecker ist die abgespeckte Variante der kompletten Kaffeetafel: Bergische Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne.

Und wer es herzhaft mag, sollte Kottenbutter probieren: Die rustikale Spezialität besteht aus einer gebutterten (doppelten) Schwarz- oder Graubrotscheibe, belegt mit geräucherter Mettwurst, Zwiebelscheiben und Senf. „Kottenbotter“ waren früher das Sandwich der Schleifer, das sie bei ihrer Arbeit in den Schleifkotten der Region aßen.

Und wer sich vom Schloss auf den Weg nach Unterburg macht, findet auch dort nette und traditionsreiche Cafés mit gemütlicher Atmosphäre.

Unsere Empfehlung:
Verbinden Sie Ihre genussvolle Einkehr mit einem Besuch auf Schloss Burg. Wo einst die Grafen von Berg residierten, begibt man sich heute auf eine Zeitreise ins Mittelalter.

Eine bequeme Verbindung zwischen Unter- und Oberburg schafft die Seilbahn, toller Ausblick inklusive.

Search